Alpen-Feinkost im E-Commerce: Der Trend hält an

0

Sind Alpenprodukte der nächste große Trend auf dem Lebensmittelmarkt? Aktuell lässt sich das noch nicht allzu genau sagen, aber eins scheint bereits sicher: Die E-Commerce-Branche hat das neue Interesse an alpinen Produkten bereits erkannt und sichert sich schon jetzt vermutlich einen großen Marktvorteil.

Welche Rolle spielen alpine Produkte im E-Commerce?

Produkte aus der Alpenregion sind keine grundlegende Neuheit. Seit Jahrhunderten sind Bergregionen für ihre besondere Naturverbundenheit und Ursprünglichkeit bekannt – folglich ist es auch nicht verwunderlich, dass Alpenprodukte als qualitativ besonders hochwertig und rein gelten. Seit kurzem gibt es allerdings ein neu aufflammendes Interesse an alpinen Produkten. Online-Shops wie www.alpenweit.de haben sich bereits komplett auf Produkte aus der Alpenregion spezialisiert und bieten neben Lebensmitteln wie Gebäck, Honig und Säften beispielsweise Pflegeprodukte an. Noch gibt es nur wenige Shops, die sich ausschließlich auf alpine Produkte spezialisiert haben, wenngleich bei vielen anderen Shops „Produkte aus der Alpenregion“ bereits eine Kategorie unter vielen darstellen.

Das Beispiel zeigt allerdings, dass es schon jetzt ein durchaus lohnenswertes Geschäft sein kann, sich exklusiv auf diesen Branchenzweig zu konzentrieren. Mit der fortschreitenden Spezialisierung steigt auch das Vertrauen, das Kunden dem Shop entgegenbringen. Wer statt nur einer Sparte komplett auf Produkte aus dem Alpenraum umgestellt hat, der signalisiert: Ich weiß sehr genau, was ich hier tue. In einer Zeit, in der die Konsumenten mehr denn je daran interessiert sind, woher ihre Produkte stammen und wie sie hergestellt wurden, kann das ein überzeugendes Argument sein.

Warum sind alpine Produkte im Trend?

Allgemein lässt sich bei den Konsumenten ein gestiegenes Nachhaltigkeitsbewusstsein feststellen. Ganz gleich, ob so mancher glaubt, Naturprodukte seien generell gesünder oder ihre Herstellung sei insgesamt weniger schädlich für unser aller Klima: Immer mehr Menschen begegnen den vergleichsweise „anonymen“ Produkten der Lebensmittelindustrie mit Skepsis. Sie greifen immer häufiger zu Artikeln, die mit Nachhaltigkeit, Natürlichkeit oder einem geringen CO2-Ausstoß bei der Herstellung werben. Alpine Produkte treffen hierbei auf fruchtbares Terrain. Denn tatsächlich ist den meisten Menschen intuitiv bewusst, dass Produkte aus der Bergregion natürlich und gesund sind.

Mit den Alpen verbinden wir romantische Bergtäler, saftige Wiesen mit vielen Kräutern und gesunde Tiere, die der regionalen Landwirtschaft zugeordnet sind. In den allermeisten Fällen steckt in diesen Klischees ein großer Teil Wahrheit, denn tatsächlich sind alpine Produkte oft biologisch produziert und mit weniger Zusatzstoffen versehen. Darüber hinaus müssen sie – zumindest hierzulande – nicht erst von weit her eingeflogen werden. Sofern das nachhaltige Bewusstsein anhält oder sich sogar noch intensiviert, könnte den Produkten aus der Alpenregion eine regelrechte Renaissance bevorstehen. Der dynamische Onlinehandel scheint hier jedenfalls schon etwas zu ahnen und passt sich mit den ihm gegebenen Mitteln bereits entsprechend an.

 

About Author