Wie geht es weiter mit dem Bitcoin? – Prognosen zur Entwicklung

0

Es gibt viele selbsternannte Bitcoin-Experten, doch liest man ihre Texte zu der bekanntesten Kryptowährung aufmerksam, kommt man immer wieder zu denselben Schlüssen: Man ist sich einig, sich nicht einig zu sein. Die Zukunft des Bitcoin ist ungewiss. Und doch zeichnen sich immer wieder Trends und Entwicklungen ab, die sich lohnen, festgehalten zu werden.

Bitcoin als Zahlungsmittel weiter auf dem Vormarsch

Zunächst eine Entwicklung, die als weitgehend gesichert gilt: Bitcoin wird von immer mehr Diensten und in immer mehr Ländern als Zahlungsmittel anerkannt. Das ist für Investoren zunächst nicht so sehr interessant, denn einen direkten Einfluss auf die Kursentwicklung scheint die Akzeptanz der Zahlungsmethode nicht zu haben. Allerdings sorgt sie dafür, dass das Handeslvolumen in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist. Sportwetten mit Bitcoin zu bezahlen ist beispielsweise bei vielen Anbietern ein normaler Vorgang. Gerade bei sensiblen Services wie Glücksspielen bietet sich die anonyme und sichere Zahlung per Kryptowährung besonders an.

Eine Weile lang haftete dem Bitcoin das Image einer eher dubiosen Zahlungsform an, da die anonyme und sichere Zahlungsmethode hin und wieder für illegale Geschäfte genutzt wurde. Mehr und mehr wird der Bitcoin jedoch von vielen seriösen Online-Händlern als ganz reguläres Zahlungsmittel akzeptiert. Das liegt wohl auch daran, dass die Kosten, die beim Bezahlen mit Bitcoin entstehen, nach wie vor unschlagbar gering sind. Zahlungen mit einer Kreditkarte verursachen hingegen noch immer viele Kosten, die sich die Kreditinstitute in der Regel per Gebühren zurückholen müssen.

Wenn Händler den Bitcoin als Zahlungsmethode etablieren möchten, sind die Hürden hierfür in der Regel sehr gering. Das wird auch in Zukunft dafür sorgen, dass sich die Kryptowährung als Zahlungsmittel weiter durchsetzt. Mittlerweile ist es völlig normal, dass man Möbel oder auch Lebensmittel online mit Bitcoin bezahlen kann.

Kursentwicklung des Bitcoin weiterhin schwer vorherzusagen

Nach wie vor lassen sich mit Kryptowährungen hohe Gewinne erzielen. Erst kürzlich verzeichnete der Kurs des Bitcoin wieder große Sprünge nach vorn. Allerdings gab es zwischenzeitlich auch immer wieder unvorhergesehene Zusammebrüche, die Investoren große Kopfschmerzen bereiteten. Vor diesem Hintergrund ist nach wie vor davon abzuraten, allzu risikoreich und spekulativ in den Bitcoin zu investieren. Nach wie vor gilt hier eine goldene Regel des Investierens: Gib nie mehr Geld aus der Hand, als du bereits wärst, zu verlieren.

Es gibt nach wie vor keine Garantie dafür, dass die Kursentwicklungen einen positiven Trend weiter beibehalten werden, und insbesondere in großen Zeitabschnitten lassen sich Börsenkurse ohnehin nicht zuverlässig vorhersagen. Anleger sollten also nach wie vor Vorsichtig walten lassen, wenn sie in Kryptowährungen einsteigen wollen. Am Siegeszug der Währung als legitimes Zahlungsmittel wird das aber in naher Zukunft vermutlich nichts ändern.

About Author