Tinte oder Laser: Welcher Drucker eignet sich am Besten als Office-Allrounder?

0

Tinte oder Laser – welches Drucksystem ist sparsamer, schneller, besser beim Office-Drucker? Lange Zeit galt diese Frage als geklärt: Laserdrucker waren zwar etwas teurer in der Anschaffung, arbeiteten aber in der Regel schneller und sparsamer als ihr Tintenstrahl-Äquivalent. Doch es tut sich was auf dem Markt: Einige spezielle Tintendruck-Modelle könnten schon bald viele Büros erobern.

Was leisten moderne Tintenstrahldrucker?

Drucker, die mit Tinte arbeiten, galten bislang höchstens für den Privatmann als rentabel. Spätestens wenn oft und viel gedruckt werden muss, wie es bei einem Arbeitsgruppendrucker in der Regel der Fall ist, empfahl man die Laservariante. Mittlerweile hat sich allerdings bei Tintenstrahldruckern einiges getan – und das betrifft insbesondere die verwendete Drucktechnik. Nicht nur sind die Drucker in der Regel sparsamer, sie arbeiten oft auch schneller.

Ein handelsüblicher Laserdrucker schafft beispielsweise etwa 18 Seiten pro Minute. Moderne Tintenstrahldrucker wie der Fotodrucker Canon PIXMA iP 7250 kommt dieser Leistungsfähigkeit mit immerhin 15 Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute schon empfindlich nahe – und ist dabei deutlich günstiger in der Anschaffung. Wer zudem häufig in Farbe druckt, sollte selbst um teure Lasergeräte in Zukunft einen Bogen machen. Verschiedene Tests von einschlägigen Fachmagazinen zeigen schon jetzt: Spätestens beim Farblaserdrucker sind auch die Verbrauchskosten nicht mehr günstiger als bei einem vergleichbaren Modell, das mit Tinte druckt.

Wie funktioniert die neue, sparsame Tintendrucktechnik?

Das Geheimnis vieler neuerer Tintenstrahl-Modelle ist der sogenannte feststehende Druckkopf. Im Gegensatz zu Tintenstrahldruckern älterer Bauart muss hierbei der Druckkopf nicht mehr beim Drucken quer über das Blatt bewegt werden, sondern nimmt in seiner Bauweise bereits die gesamte breite eines A4-Blattes ein. Damit muss das Blatt lediglich unter dem breiten Druckkopf entlanggezogen werden und kann in voller Breite bedruckt werden.

Tintenstrahldrucker, die diese Technik nutzen, können sehr schnell drucken und laufen Laserdruckern in puncto Geschwindigkeit oftmals sogar den Rang ab. Dabei bleiben die Tintenstrahldrucker in der Anschaffung oftmals um ein Vielfaches günstiger als vergleichbare Modelle, die mit der Lasertechnik operieren.

Was braucht mein Unternehmen wirklich?

Entscheidend bei der Anschaffung ist die Frage, was und wie viel gedruckt werden muss. In vielen Büros genügt ein Schwarz-Weiß-Druck und das Arbeitsaufkommen beschränkt sich auf wenige hundert Seiten am Tag oder weniger. In anderen Branchen ist hingegen öfter mal ein hochwertiger Farbdruck auf Fotopapier nötig. Hier muss abgewogen werden, welche Druckertechnik die besten Ergebnisse liefert und dabei gleichzeitig günstig sowohl in der Anschaffung als auch bei den laufenden Kosten bleibt. Gerade beim Fotodruck sind Tintenstrahldrucker durch ihre sehr hohe Auflösung ebenfalls die bessere Wahl.

Zudem müssen moderne Tintenstrahldrucker durch widerstandsfähige und selbstreinigende Druckköpfe auch nicht mehr, wie noch vor wenigen Jahren, aufwändig gewartet oder regelmäßig ersetzt werden. Alles in allem scheint es so, als würde die Tinte im Großraumbüro schon bald ein fulminantes Comeback feiern.

About Author