Warum ist das richtige Outfit beim Vorstellungsgespräch so wichtig?

0

Die Nerven liegen blank, die Stimmung schwankt zwischen Euphorie und Panik: Endlich ist die Zusage fürs Vorstellungsgespräch angekommen und der Countdown bis zum großen Tag läuft. Neben einer soliden fachlichen Vorbereitung auf das Gespräch, zu der beispielsweise die Recherche von Informationen über das Unternehmen und die Vorbereitung auf Fragen nach den eigenen Stärken und Schwächen gehören, zählt selbstverständlich auch die Wahl eines geeigneten Outfits für das Vorstellungsgespräch zu den Punkten, die es abzuhaken gilt.

Nicht selten bereitet einem die Frage Was soll ich nur anziehen? echtes Kopfzerbrechen. Das muss nicht sein: Mit einfachen Tipps lässt sich im Handumdrehen ein stimmiges Outfit zusammenstellen, und das auch ohne kostspielige Neuanschaffungen vor dem Vorstellungsgespräch. Der persönliche Klamottenfundus hält sicherlich schon einige passende Teile für einen eleganten Look bereit.

Aussehen als Visitenkarte

Dass ein gepflegtes Erscheinungsbild beim Vorstellungsgespräch Pflicht ist, sollte selbstverständlich sein. Schließlich fungiert das Aussehen beim ersten persönlichen Kontakt mit dem möglichen neuen Arbeitgeber als eine Art Visitenkarte. Der positive Eindruck, den die eigene Bewerbung hinterlassen haben muss, wird so noch einmal unterstrichen. Mit einem eleganten Outfit signalisiert der Bewerber oder die Bewerberin außerdem Respekt gegenüber der Unternehmensleitung – auch das kann im Vorstellungsgespräch nur von Vorteil sein.

Zusätzlich sollte der wechselseitige Einfluss der Mode nicht unterschätzt werden: Neben der positiven Wirkung auf den potentiellen Arbeitgeber hilft ein stimmiges Outfit schließlich auch dabei, sich selbstbewusster und sicherer zu fühlen, wodurch ein kompetenter Auftritt garantiert ist. Trotzdem sollte man sich selbst stets treu bleiben: Das Outfit für das Bewerbungsgespräch sollte auf den eigenen Typ und auch auf die Branche, in der man arbeiten möchte, abgestimmt werden.

Es liegt auf der Hand, dass die Kleidungsvorschriften für Bewerber im Banken- und Versicherungswesen ganz anders sind als sie es für Bewerber in kreativen Berufen sind. Generell gilt: Wer sich verkleidet und sich somit nicht wohlfühlt in seiner Haut, kann keinen guten Eindruck beim Arbeitgeber hinterlassen.

Outfits für das Bewerbungsgespräch für Frauen und Männer

So weit, so gut, nun bleibt nur noch zu klären, wie das passende Outfit für das Bewerbungsgespräch denn nun im Einzelnen aussieht. Bei Männern ist die Antwort auf diese Frage leicht gefunden: Sie sollten auf die klassische Kombination aus Jackett, Hemd und Anzughose setzen. Abgerundet wird der Look durch Lederschuhe, eine passende Krawatte und einen eleganten Gürtel sowie je nach Geschmack durch ein Einstecktuch oder eine schicke Uhr.

Frauen eröffnen sich bei der Wahl eines eleganten Looks für das Vorstellungsgespräch dagegen mehrere Möglichkeiten: Sie können auf ein zeitlos-elegantes Kostüm setzen oder sich für die Kombination aus Bluse und Stoffhose (z. B. eine passende Hose von MAC Jeans) oder Rock entscheiden. Ein Blazer verleiht dem Outfit den letzten Schliff.

Was die Schuhe angeht, können Frauen zwischen flachen Ballerinas oder Pumps mit einem kleinen Absatz wählen. Diese sorgen meist für einen noch selbstbewussteren Auftritt, dafür ist es allerdings unbedingt nötig, gut in den Absatzschuhen laufen zu können.

Der letzte Schliff

Neben dem Outfit ist natürlich auch das weitere Styling von Bedeutung: Männer sollten sich rasieren und je nach Frisur vor dem großen Tag noch einmal beim Frisör vorbeigehen, damit die Haare gut sitzen und gepflegt aussehen. Frauen können die Haare entweder offen tragen oder zu einer schicken Hochsteckfrisur binden. In Sachen Make-Up gilt das Motto „Weniger ist mehr“.

Etwas Mascara, Puder, Rouge und ein dezenter Lippenstift sorgen für einen frischen Look, von auffälligen und knalligen Farben sollte aber besser Abstand genommen werden. Ein Spritzer Parfum kann dem persönlichen Auftritt das gewisse Etwas verleihen, allerdings ist auch hier Zurückhaltung geboten.

No-Gos beim Bewerbungsgespräch

Zu den No-Gos beim Bewerbungsgespräch zählen selbstverständlich zu freizügige oder aufreizende Outfits. Auch schmutzige oder knittrige Kleidung kann das Gespräch schnell in ein Desaster verwandeln. Bügeln ist daher Pflicht und die Zeit dafür sollte unbedingt in den Tagesablauf mit eingeplant werden. Auch fettige, ungepflegte Haare werden sicherlich keinen guten Eindruck beim potentiellen Arbeitgeber hinterlassen.

Selbstverständlich ist Pünktlichkeit ebenfalls Pflicht, es ist daher empfehlenswert, besser eine Viertelstunde früher loszufahren oder eine Bahn bzw. einen Bus eher zu nehmen. Um zu prüfen, ob man sich im Outfit für das Bewerbungsgespräch wohlfühlt, lohnt es sich außerdem, den Look zu Hause Probe zu tragen und sich ein Feedback von der Familie oder von Freunden einzuholen.

About Author