Office-ABC: Was tun, wenn der Drucker nicht mehr druckt?

0

Das hat so ziemlich jeder schon einmal erlebt, der in einem Büro arbeitet: Man will eine (meist wichtige, meist eilige) Seite drucken und dann das: Nix tut sich. Bestenfalls leuchten einige LEDs am Drucker, aber eine Seite will das Gerät nicht ausspucken. Dieser Ratgeber zeigt, wie man am besten bei der Problemlösung vorgeht.

Die Basics: Strom, Tinte, Papier

Allzu oft ist es nicht das Gerät, das den Geist aufgegeben hat, sondern der Anwender. Daher sollte man bei einem streikenden Drucker als erstes klären, ob auch alle für den Druck notwendigen Ressourcen gegeben sind. Papier muss im Schacht vorhanden sein. Häufig kommt es auch vor, dass ein Blatt Papier schräg im Schacht lag und dementsprechend falsch vom Drucker angezogen wurde. Das Papier verstopft dann den Schacht und ein Druck wird unmöglich. Zu sehen ist das leider oft erst, wenn man eine hintere Abdeckung des Druckers öffnet. Tipp: Mehr zum Thema Problemlösung, wenn der Drucker nicht mehr druckt, erfahren Sie hier.

Häufiger tritt es auch auf, dass die Tintenpatrone bzw. der Toner leer ist. Dann sollte man dringend eine Reserve parat haben. Manchmal ist die Tinte an der Schnittstelle zum Druckknopf auch nur ein wenig eingetrocknet. Das passiert vor allem, wenn der Drucker länger nicht am Stromnetz angeschlossen war. Moderne Drucker führen, wenn sie angeschlossen sind, regelmäßig eine Selbstreinigung durch, die das Vertrocknen verhindert.

War der Drucker lange ausgeschaltet und ist die Patrone eingetrocknet, hilft es manchmal, sie zu entfernen und die eingetrocknete Stelle mit einem Werkzeug aufzustechen oder freizukratzen. Unter Umständen eignet sich hierfür schon eine Nadel, da die Membran, die bei Tintenpatronen zum Druckkopf führt, oft sehr schmal ist.

Das alles bringt natürlich nichts, wenn der Drucker gar nicht am Strom angeschlossen ist. Das sollte daher zuerst geprüft werden. Häufig hat man dabei nur das Endstück des Stromkabels im Blick. Durch häufiges Verschieben kann es aber auch durchaus passieren, dass das am Drucker steckende Verbindungsteil herausgerutscht ist. Im Zweifel sollte man auch probieren, ob nicht eine alternative Steckdose funktioniert. Dann hat das Problem mit dem Drucker rein gar nichts zu tun.

Wenn es kompliziert wird: Softwarefehler, Netzwerkfehler, nicht erkannte Patrone

Schwieriger wird es, wenn die Basisprobleme ausgeschlossen werden können. Dann handelt es sich sehr häufig um einen Fehler bei der Kommunikation des PCs und des Druckers. Wird der Drucker per WLAN angesteuert, kann man probieren, die Verbindung stattdessen mit einem klassischen LAN-Kabel herzustellen. Viele Drucker verfügen außerdem über eine USB-Schnittstelle, mit der man überprüfen kann, ob überhaupt Daten empfangen werden können.

Bei Softwarefehlern oder dem Problem von nicht erkannten Patronen helfen in der Regel keine selbst durchgeführten Problemdiagnosen. Hier müssen Experten ran. Einen solchen findet man in der Regel im Tintenfachgeschäft oder beim Elektronikfachhandel.

About Author