Kleinkredite ohne Schufa – Eine sinnvolle Alternative zum Dispositionskredit

0

Manchmal können kleine Träume schon mit wenig Geld wahr werden. Umso ärgerlicher ist es, wenn die Summe nicht schnell genug zur Verfügung steht oder eine negative Schufa verhindert, dass ein Kredit selbst von geringer Höhe überhaupt gewährt wird. Dieser Text gibt einen Überblick über die verschiedenen Arten von Kleinkrediten und klärt auf, wie eine Kreditvergabe ohne Schufa-Auskunft gelingen kann.

Was ist ein Kleinkredit?

Üblicherweise bieten Banken keine Kredite an, die nicht mindestens eine gewisse Summe erreichen. Sie sichern sich damit letztendlich dahingegen ab, dass der Aufwand der Bearbeitung in einem angemessenen Verhältnis zu den aus dem Geldverleih generierten Einnahmen steht. Deswegen sind es vor allem Online-Banken und -Plattformen, die sogenannte Kleinkredite anbieten, weil bei ihnen ein großer Teil des Aufwands und der Kosten für die Kreditvergabe entfällt.

Oftmals sparen sich diese Anbieter aufgrund der geringen Summen auch eine umfangreiche Schufa-Auskunft. Solche Kleinkredit Angebote ohne Schufa belaufen sich in der Regel auf Summen zwischen 100 und 5.000 Euro und sind ideal, um kürzere Durststrecken zu überbrücken oder sich kleinere Konsumwünsche zu erfüllen. Durch den entfallenden Bearbeitungsaufwand ist eine weitere Besonderheit von Online-Kleinkrediten, dass sie häufig innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung stehen.

Einige Kunden berichten von nur wenigen Minuten vom Zeitpunkt der Beantragung bis zur Verfügbarkeit des geliehenen Geldes. Das ist nur möglich, weil hier keine Bankfiliale geöffnet haben muss und auch kein Termin mit dem Kundenberater nötig ist.

© fotolia.com – sebra

Welche Voraussetzungen müssen Kreditnehmer für einen Kleinkredit erfüllen?

Da eine Schufa-Auskunft entfällt, können auch Kreditnehmer mit negativer Schufa problemlos einen Kleinkredit beantragen. Lediglich ein gewisses Einkommen müssen sie natürlich dennoch nachweisen können. Aufgrund der geringen Höhe der Kredite genügt es den meisten Banken allerdings, wenn ein regelmäßiges Einkommen von um die 500 Euro nachweisbar ist. Das macht die Kleinkredite auch für Selbstständige mit sehr schwankenden Einkünften oder sogar für Sozialhilfeempfänger und Rentner attraktiv.

In Einzelfällen können solche Kredite sogar gänzlich ohne Einkommensnachweis beantragt werden. Darüber hinaus muss der Kunde lediglich seine Identität bei dem entsprechenden Kreditgeber nachweisen. Dies geschieht in der Regel über eine Personalausweiskopie und ein einfaches Identitätsprüfungsverfahren, beispielsweise per Webcam. Ob der Kredit dann auch wirklich sofort zur Verfügung steht, hängt im Wesentlichen davon ab, ob der Kunde alle nötigen Unterlagen sofort zur Hand hat.

Wer deutsche Verhältnisse gewohnt ist, dem mag dieses Verfahren unter Umständen seltsam vorkommen. Möglich werden die flexiblen Vergabepraktiken jedoch in der Regel auf völlig legalem Boden, beispielsweise indem die Online-Plattformen als Vermittler für eine Geldleihe von privat an privat fungieren oder indem sie einen Firmensitz im europäischen Ausland haben, wo eine Kreditvergabe auch ohne entsprechender Schufa-Prüfung absolut rechtens ist.

About Author