Businessplan vom Unternehmensberater – Ja oder Nein?

0

Der Weg in die Selbstständigkeit kann sehr kompliziert sein und in der Gründungsphase ist viel zu erledigen. Manche eingekauften Dienstleistungen stellen sich im Nachhinein als Fehlinvestitionen heraus, der Unternehmensberater für den Businessplan ist das aber selten. Dennoch gibt es pro und contra, aber vor allem den richtigen Zeitpunkt um einen Fachmann hinzuziehen.

Contra Unternehmensberater

Gerade beim ersten eigenen Unternehmen muss sich gründlich selbst informiert werden. Neben der Idee muss der Gründer die Umsetzbarkeit prüfen. Wer Fördermittel oder andere finanzielle Mittel erhalten möchte muss auch die Tragfähigkeit seines Gründungskonzepts nachweisen können. Das Mittel dazu ist der Businessplan.
Es gibt verschiedene Anleitungen zur Erstellung eines Businessplans und ein Muster findet sich beispielsweise über das Portal des BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie).

Der erste Entwurf des Businessplans sollte in Eigenregie stattfinden. Denn ohne ausreichend eigene Planung vorab, ist die Beauftragung eines Unternehmensberaters oftmals verfrüht. Über das BMWi erhalten Gründer neben dem Muster-Businessplan auch Checklisten zu den notwendigen sowie sinnvollen Inhalten.

Pro Unternehmensberater

Sobald ein allgemeines Gerüst steht, beispielsweise anhand des Muster-Businessplanes des BMWi, kann gezielte Unterstützung durch einen Unternehmensberater sehr wertvoll sein. Vor allem für die Finanzplanung verfügen Berater oft über Softwaretools, die diesen Planungsteil anhand der Eckdaten schneller erstellen, als Gründer das von Hand könnten.

Außerdem kennen Unternehmensberater oft auch Möglichkeiten um die Erstberatung einer Gründung fördern zu lassen. Besonders wer Gründungsgeld beantragen möchte, kann sich durch den eigenen Unternehmensberater die notwendige Tragfähigkeitsbescheinigung ausstellen lassen. Zudem unterstützen gute Unternehmensberater durch gezielte Fragen und helfen Schwächen in der Planung ebenso zu finden, wie Entwicklungspotential.

Gute Unternehmensberater sind sehr gut vernetzt und können Gründern bei der Erstellung des Businessplanes parallel auch in Bezug auf Marketing und Absatzstrategien helfen Kooperationspartner zu finden. Zudem verfügen Sie aus der Arbeit mit anderen Unternehmen über ein umfangreiches Wissen unterschiedlicher Strategien zur Gewinnsteigerung und Optimierung von internen Strukturen.

Der richtige Zeitpunkt

Voraussetzung für die erfolgreiche Arbeit mit einem Unternehmensberater ist, dass die grundlegende Planung erledigt wurde. Am sinnvollsten ist es, wenn das Unternehmen kürzlich gegründet wurde oder erst demnächst offiziell gegründet wird. Der Unternehmenberater kann Gründer nochmal auf Stärken und Schwächen Ihres Plans hinweisen und dann eine Tragfähigkeitsbescheinigung ausstellen.

Die Überarbeitung des Businessplans mit einem Unternehmenberater ist also besonders sinnvoll, wenn Gelder beantragt werden sollen oder neue Geschäftsfelder erschlossen werden sollen, hier ermöglichen das unternehmensübergreifende Wissen und die Kontakte des Unternehmensberaters den größtmöglichen Erfolg.

About Author