Bewerbung & Co.: 5 Tipps für die erfolgreiche online Jobsuche

0

Das Internet ist heute der einfachste und bequemste Weg, einen passenden Job zu finden – so viel ist sicher. Aber durch das große Angebot und die ebenfalls rege Nachfrage ergibt sich ein Problem: Bewerber haben Schwierigkeiten, aus dem großen Angebot die wirklich passenden Angebote herauszufiltern. Und Personaler haben es immer schwerer, mit ihren Stellenangeboten wirklich von den passenden Bewerbern gefunden zu werden. Die nachfolgenden Tipps können helfen, Angebot und Nachfrage zusammenzubringen.

Tipp 1: Fristen sind Richtwerte

Seit sich Bewerber Stellenangebote online ansehen können, passiert es bei der unüberschaubaren Auswahl im Netz schnell, dass man die perfekte Stelle manchmal erst findet, nachdem die Bewerbungsfrist bereits abgelaufen ist. Davon sollten sich Bewerber nicht entmutigen lassen. Nur in seltenen Fällen nehmen Unternehmen diese Frist bierernst. Manchmal haben sie sogar damit zu kämpfen, dass sich im vorgegebenen Zeitraum überhaupt nicht genug Menschen beworben haben. Ein bisschen gesunder Mut schadet also nicht: Wenige Tage nach Ende der Frist kann eine Bewerbung trotzdem noch Erfolg haben!

Tipp 2: Gesucht oder gefunden?

Viele Menschen glauben, bei der Online-Recherche nach Jobs ginge es vor allem darum, die richtige Ausschreibung zu finden. Dabei ermöglichen es die meisten Online-Portale auch, einfach ein Gesuch zu schreiben. Das kommt manchem befremdlich vor, schließlich hat man früher auch bei einem Unternehmen nach freien Stellen gesucht und nicht einfach ein Gesuch am schwarzen Brett platziert. Online ist das aber durchaus möglich und kann im Einzelfall sogar sehr erfolgreich ein.

Tipp 3: Auch auf nicht ausgeschriebene Stellen bewerben

Wer im Marketing arbeitet, der weiß: Manchmal muss man Menschen erst davon überzeugen, dass sie etwas brauchen, damit sie es dann auch brauchen. Ganz ähnlich läuft das manchmal auf dem Personalmarkt. Initiativbewerbungen sind nach wie vor ein Geheimtipp und können überall und jederzeit funktionieren, sofern sie gut gemacht sind. Ausgesprochen wichtig ist hierbei, dass in der Bewerbung besonders deutlich wird, warum ausgerechnet dieses und kein anderes Unternehmen angeschrieben wurde.

Tipp 4: Breit streuen, aber nicht austauschbar werden

Durch die große Auswahl im Netz ist so mancher Bewerber dazu verleitet, die immer gleiche Bewerbung an so viele Unternehmen wie möglich zu schicken. Das ist keine gute Idee. Bewerbungen sollten immer auf das konkrete Unternehmen zugeschnitten werden. Personalexperten erkennen sofort, wenn sie ein Blatt voller standardisierter Floskeln vor sich haben – und lassen die Bewerbung dann gegebenenfalls schnell in den Müll wandern

Tipp 5: Netzwerken

Das Internet bietet so viele Möglichkeiten wie nie zuvor, sich auch bereits während der Jobsuche ein berufliches Netzwerk aufzubauen. Diese sollten genutzt werden. Allein durch die Bekanntheit des Namens kann es passieren, dass einem ein Job auf persönlicher Ebene zugetragen wird. Die Wahrscheinlichkeit, angestellt zu werden, erhöht sich damit dann auch drastisch.

About Author