Mit Cloud Computing Ressourcen entlasten

0

Seit den 1990er Jahren lagern Unternehmen Hard- und Software immer umfassender zu Cloud Services aus. Inzwischen ist diese Form der Dienstleistung für große Konzerne so vorteilhaft wie für kleine Betriebe. Noch vorhandene Sicherheitszweifel können durch umsichtige Auswahl passender Cloud Anbieter beseitigt werden.

Derzeitige Servicemodelle beim Cloud Computing

Eine Cloud bietet im Großmaßstab alles, was jedes Unternehmen heutzutage an Infrastruktur, Software und Plattformen (Anwendungsumgebungen) benötigt. Allerdings wird sie von vielen Firmen genutzt und ist so für die einzelnen Cloud Nutzer kostengünstiger. Dabei kann auch ein einzelner Cloud Service gewählt werden, beispielsweise IaaS (Infrastructur as a Service). Der Anbieter der Dienstleistung stellt die Cloud plus Hardware zur Verfügung.

Der Cloud Kunde kümmert sich selbst um die virtuelle Ausgestaltung seines virtuellen PC-Clusters. Er installiert und wartet die Software nach seinen eigenen Ansprüchen. Anders ist dies beim Cloud Service PaaS (Platform as a Service). Hier stellt der Anbieter Laufzeit- und Programmierungsumgebungen bereit. Diese können in ihrer Rechenleistung und Speicherkapazität dem unternehmerischen Bedarf flexibel angepasst werden. Der Service Provider bietet Software-Anwendungen und deren Ausführung sowie die entsprechende Softwareumgebung an.

Für deren Bereitstellung und Unterhaltung bleibt der PaaS Cloud Provider während der Vertragslaufzeit verantwortlich. In einer SaaS (Software as a Service) Cloud hat der Kunde Zugang zu Anwendungsprogrammen und Software-Sammlungen ohne eigenes Weiter- oder Neuentwicklungsziel.

Vorteile des Cloud Computings

Schneller, preisgünstiger, komplexer: Cloud Services gewinnen mit zunehmender Datensicherheit und ihren umfangreichen Verwendungsmöglichkeiten unaufhaltsam an Bedeutung. Dies sind nach aktuellem Entwicklungsstand die wichtigsten Vorteile der verschiedenen Cloud Services:

  • Viel umfassendere Nutzungsmöglichkeiten auf virtuelle Infrastrukturen, Plattformen und Software als bei Einzelanschaffung für nur ein Unternehmen
  • Kosten langfristig viel geringer als bei der Hard- und Softwarebetreuung durch einen eigenen Angestellten
  • Erweiterungswünsche in sehr viel kürzerer Zeit als bei eigener Computertechnik umsetzbar
  • Für Start-Ups und kleine Unternehmen anpassungsfähig an die Bedarfsentwicklung
  • Platzsparende und technisch komplexe Lösung für Archivierung, Datenaufbereitung und selbt Analyse- oder Kampagnenzwecke

Lösung für die bestehende Skepsis gegen das Cloud Prinzip

Den Boom der Nachfrage nach neuen Cloud Services hat leider auch viele „schwarze Schafe“ der Branche auf den Markt gerufen. Datenklau und schlechter Service, überhöhte Preise und wenig transparente Verträge wecken Misstrauen im Verbraucher. Wer sich vor solchen Risiken schützen und dennoch Cloud Services nutzen möchte, sollte zunächst sicherstellen, dass der Service Provider seinen Hauptsitz in Deutschland hat.

Auch der Gerichtsstand laut Impressum muss für seriöse Handlungsmöglichkeit eines Klienten deutsch sein. Ein Vertrag für den Cloud Service entspricht deutschem Recht. Schließlich sind Datenschutz und Seriosität auch bei solchen Anbietern mit lokal ansässigen Serviceteams und deutsch sprechenden Mitarbeitern für Support und Kundenanfragen gewährleistet.

Fazit

Cloud Services sind für Unternehmen zur Schonung eigener Ressourcen kaum noch wegzudenken. In einer Cloud steht dem einzelnen Anwender dabei je nach Service viel mehr Hard- und Software zur Verfügung als beim Aufbau eines eigenen, internen Netzwerks. Bei allen Vorteilen sollte jeder Klient dennoch sorgsam seinen Service Provider auswählen.

Share.

About Author

Leave A Reply