Fond, ETF, Aktien oder doch Crowdinvesting?

0

Viele Menschen suchen täglich Aktienkurse auf, um das Schnäppchen zu bekommen, dass alle andere nicht bekommen. Ängstlichere Personen ziehen sich auf Fonds zurück. Vielleicht können Sie einen neuen Blick auf Ihre Anlageentscheidungen bekommen.

Crowdinvesting ist gerade im digitalen Zeitalter immer beliebter geworden. Hierbei gibt es im kleinen Unterschiede. Eine Person oder ein Unternehmen sucht nach Investoren. Diese geben Geld und bekommen je nach Variante entweder besondere Rechte, Anteil von den Umsätzen oder Zinsen. Meistens sind dies Startups. Vor allem haben Sie zwei wesentliche Vorteile.

An den Börsen sind sehr viele Institutionen und Fonds, hier sind zwar sehr hohe Gewinne möglich, jedoch nur wenn der Markt es auch will. Das andere ist, durch Ihre Geldsumme entsteht keine Blase, weil es eine gezieltere Investition ist. Risiken haben natürlich alle Investitionen. Crowdfunding ist schon ab sehr kleinen Beträgen sinnvoll. Andere Sparformen benötigen da schon etwas mehr Kapital.

Sozial werden und dennoch profitieren

Gerade beim Crowdinvesting können Sie gezielt auch auf soziale Aspekte und auf die Umwelt achten. Wem Sie dieses Geld geben, ist Ihre Wahl. Die haben Sie auf dem ersten Blick auch bei Aktien, allerdings sind diese nicht auf Sie angewiesen. Hier können Sie noch sehr kleine Startups oder einzelne Personen fördern.

Gerade dadurch dass es viele Formen des Crowdinvesting gibt, sind Sie frei. Ob einmalige Spende, regelmäßige Anlage, kräftige Einmalanlage, je nach Variante müssen oder können Sie Ihre Investition im Auge behalten oder auch gern vernachlässigen. Sinn ist es aber natürlich, diese so zu gestalten, dass ein Effekt erzielt wird.
Daten gibt es genügend im Internet und so muss niemand auf unseriöse Typen reinfallen. Bewertungen von Portalen helfen.

Die andere Finanzwelt – durch Crodinvesting

Aktien, Fonds, ETF, Sparbuch, ja das sind die bekannten alten Hasen im Geldgeschäft. Bitcoin und Co zeigen vielleicht ein Wunsch nach Alternativen. Durch die Zentralbanken ist im Markt sehr viel Geld vorhanden. Durch das Internet sind immer mehr Daten abrufbar. Wenn Projekte leichter verfolgbar sind, dann ist vielleicht Crowdinvesting ein Weg, dieses Bedürfnis vieler Anleger zu stillen. Leider ist es aktuell eine historisch einmalige Zeitenlage.

Negative Zinsen sind zum Teil da und nicht völlig undenkbar für weitere Jahre. Crowdinvesting könnte vielleicht Firmen und Gläubiger dazu bringen, mehr für die Umwelt zu unternehmen. Diese erzieherische Wirkung wäre durch Crowdinvesting wahrscheinlich am ehesten erreichbar. Zumindest, solange die Menge überschaubar bleibt. Wenn Sie einer von 100 Millionen Anlegern wären, ist Ihre Wirkung leider nicht besser. Viel Spaß beim weiteren Informieren über dieses interessante Thema!

Share.

About Author

Leave A Reply